Arusha NATIONALPARK

CURRICULUM VITAE

Beste Besuchszeit:

Juni bis Oktober

Gründungsjahr:

1960

Territorium:

ca. 137 km²

Typische Vegetationsform:

Bergregenwald

Flaggschiff-Tierart:

Maasai Giraffe (Giraffa camelopardalis tippelskirchi)

Status:

Nationalpark

Besonderheit:

Tansanias bester Park für Kanu- und Walking-Safaris

 

Nur eine Stunde entfernt von Arusha liegt an den Ausläufern des majestätischen Mount Meru der Arusha-Nationalpark, das perfekte Eintrittstor für eine Abenteuer-Safari in Tansanias Norden.

 

Obwohl dieser Nationalpark zu den kleinsten in Tansania zählt, bietet er eine enorme Vielfalt an spektakulären Landschaften. Besucher des Arusha-Nationalparks profitieren von dessen exponierter Lage genau in der Mitte zwischen den beiden höchsten Bergen des Landes, Mount Meru und Mount Kilimanjaro – vorausgesetzt die Gipfel sind wolkenfrei. Der Arusha-Nationalpark lockt mit wunderbaren Wanderwegen entlang den Hängen des Meru, einer besonders artenreichem Vogelwelt und mit vielen wunderschönen Wasserfällen. Zu den besonderen Besucher-Highlights im Park gehört eine Kanufahrt auf den Momela-Seen, ideal zum Beobachten der vielen Wasservögel.
 
Die schattigen Bergregenwälder im Arusha-Nationalpark bieten Diademmeerkatzen und den markanten Schwarz-weißen Stummelaffen ideale Lebensbedingungen, diese sind daher auch relativ leicht zu beobachten. Warzenschweine und Zebras sind die am meisten verbreiteten Säugetiere, darüber hinaus sagt man dem Arusha-Nationalpark die höchste Giraffendichte in ganz Afrika nach. Auch Leoparden und Tüpfelhyänen kann man mit etwas Glück beobachten, als Attraktion des Parks gilt eine kleine Population von Waldelefanten, die den Ngurdoto-Krater am östlichen Ende des Parks bewohnen.

 

Arusha-Nationalpark Reiseklima

 
REISEZEIT Arusha NP

 

Unsere Reisen in den Arusha-Nationalpark